grafixerin.com

 

Pagina

Seitennumerierung bzw. Seitenzahl; rechts  ungerade Seitenzahl, links gerade Seitenzahl; diese bildet entweder zusammen mit anderen Textelementen am Kopf der Seite den lebenden Kolumnentitel oder allein den toten Kolumnentitel. Im DTP als Header oder Footer realisiert.

Paginieren

Im Verlaufe des Umbruchs die Seiten eines Werks numerieren.

Pair-Kerning

Kerning.

Papier

Der Markt bietet Papiersorten mit verschiedenen Stärken, Farben und Oberflächen. Für Briefbögen z.B. 80–100g/m2, für Visitenkarten 160–200g/m2 usw. Das ausgewählte Papier lässt die Farben auf dem Printprodukt u. U. vollkommen anders zur Geltung kommen.

Papierformat

siehe Format, Druckbogen, DIN-Format, Goldener Schnitt

Papiergewicht

Wird in Gramm pro Quadratmeter angegeben z.B. 80g/m2

Parenthese

griech. Klammerzeichen; es gibt runde (), eckige [] und geschweifte {} Klammerzeichen (Akkoladen).

Passmarken

Hilfe für das Einrichten und zum Beschneiden des Druckbogens.

periphere grafische Merkmale

Durch die Merkmale unterscheiden sich die einzelnen Schriftarten und Schriftschnitte. Gegensatz distinktive/distinkte grafische Merkmale.

Photomontage

Zusammenstellung eines Bildes aus Teilen verschiedener Fotos.

Pica-Point (= Point, pt)

Typographische Maßeinheit im anglo-amerikanischen Raum; mit 0,353 mm etwas kleiner als der Didot-Punkt; der 72. Teil eines Inch; 12 Point ergeben 1 Pica (vgl. Cicero), 6 Pica sind 1 Inch, 12 Inch ergeben 1 Fuß.

Pixel

Neubildung für picture element: einzelner Rasterpunkt, kleinste Einheit, aus denen sich das Bild am Bildschirm oder im Druck zusammensetzt.

Plakatschriften

Schriften in Graden über 8 Cicero (Schaugrößen) zur Gestaltung von Plakaten, die meist aus Holz gestanzt wurden, seltener aus Messing oder Stahl (hohl) gegossen wurden.

Point, Punkt (pt)

Pica-Punkt; Der typographische Punkt, Maßeinheitfür Schriftgrößen; 1 Punkt = 0,3528 mm

Portrait

Englisch für Hochformat

PostScript

Von der Firma Adobe entwickelte Standard-Seitenbeschreibungssprache (Programmiersprache), die den Austausch von grafischen Informationen zwischen Ein- und Ausgabegeräten ermöglicht.

Programmierter Flattersatz

Im DTP bzw. Computersatz die automatische Erzeugung von Flattersatz, je nach Vorgabe mit oder ohne Worttrennungen; in etwa dem Rauhsatz vergleichbar; für Qualitätssatz ist der Einsatz eines Ästhetikprogramms oder manuelle Nachbearbeitung erforderlich. Vgl. dynamischer Zeilenfall.

Punkt, typografischer

Typografisches Punktsystem

Punzen

Bei der Bleiletter der Raum im Innern des Buchstabenbildes. Wird heute grundsätzlich für den Innenraum von Buchstaben verwendet. Bei geschlossenem Innenteil der Buchstaben a, b, d, e, g, o, p, q spricht man von geschlossenem Punzen; bei offenen Innenteilen (z.B. h, m, n, u) spricht man von offenem Punzen.

 

Ing. Daniela Sternad, MSc | Kreitnergasse 5/1.2 | 1160 Vienna office@grafixerin.com | +43-664-150 23 01 | +43-1-990 04 25 BIC/SWIFT BKAUATWW | IBAN AT821100009434912300 UID/ATU 48393705